Fortbildungen

Achtsamkeit im pädagogischen Alltag

Fortbildung  für Teams von Kindertagesstätten

Termin nach Vereinbarung 

„Es ist erstaunlich, wie konstruktiv Gespräche jetzt verlaufen, weil ich wirklich zuhöre und mein Gegenüber nicht vorschnell unterbreche.“
„Mir ist klar geworden, wie ich mir selbst Stress mache. Ich presche immer vor, wenn Aufgaben anstehen und übernehme mich damit oft. 
Jetzt halte ich mich manchmal zurück und verschaffe mir damit kleine Verschnaufpausen.“
„Mir ist auf einmal das Positive an Kindern aufgefallen, die als Problemkinder gelten. Und auch auf die leisen Kinder achte ich jetzt genauer.“

Das sind Rückmeldungen von Erzieherinnen, sechs Wochen nach einer zweitägigen Achtsamkeitsfortbildung.

Achtsamkeit ist eine besondere Form der Aufmerksamkeit, die sich bewusst auf die Erfahrung in der Gegenwart ausrichtet, ohne vorschnell 
zu urteilen. Das Achtsamkeits-Training verbindet Erkenntnisse östlicher Weisheitstraditionen mit Forschungsergebnissen der modernen 
westlichen Medizin und Hirnforschung. Der Neurowissenschaftler Gerald Hüther, der sich für eine bewusste, intelligente und liebevolle Erziehung engagiert,
bezeichnet Achtsamkeit als „beste Wartungsmaßnahme für das menschliche Gehirn“.

Im pädagogischen Alltag heißt Achtsamkeit, ohne Wertungen und voreiliges Eingreifen offen zu sein für neue Wahrnehmungen und Erfahrungen. 
In dieser Fortbildung üben wir uns in der Grundhaltung der Achtsamkeit mit Hilfe der im Achtsamkeitstraining angewandten Werkzeuge. Dazu gehören 
Körper- und Atemübungen, achtsame Selbstwahrnehmung, aufmerksames Zuhören, die Erforschung individueller Stressmuster sowie praktische Schritte
zur Entschleunigung im Arbeitsalltag. 
Wir wenden diese grundlegende Form von nicht wertender Präsenz auch auf das Beispiel Lerngeschichten an und werfen einen Blick 
auf das Thema „Achtsamer Umgang mit kindlichen Emotionen“. 
Und wir überlegen konkrete Schritte, wie das Team Achtsamkeit in den (Arbeits-)Alltag einbauen kann.  

Stressreduktion, Akzeptanz, Wertschätzung sowie der bewusste Umgang mit den eigenen Kräften – 
diese möglichen Folgen  des Trainings in Achtsamkeit verbessern die Konzentrationsfähigkeit, erweitern den Handlungsspielraum und bringen mehr 
Ruhe und Gelassenheit in alle Bereiche des Kita-Alltags.

Zeitliches Format:
Damit das Achtsamkeitstraining greift, ist ein zeitliches Format von mindestens zwei fortlaufenden Tagen erforderlich. Ideal wären weitere regelmäßige
Vertiefungstage in längeren Abständen, um das Erlernte aufzufrischen und zu festigen.

Dozentin:
Karin Petersen, Autorin, Übersetzerin und Dozentin (siehe auch Fortbildungsprogramme Kindertagesstätten Nordwest, Eigenbetrieb von Berlin,
und des SFBB, Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut für Berlin und Brandenburg).

Kontakt: 
Karin Petersen, Teutonenstraße 24, 14129 Berlin, Tel. 030 – 803 21 09
Mail: k-petersen@gmx.de 







DIE EIGENE STIMME FINDEN

(Lern-) Geschichten schreiben leicht gemacht
 Fortbildung für Teams von Kindertagesstätten

Termin nach Vereinbarung –


Viele ErzieherInnen ringen um treffende Formulierungen, wenn sie Lerndispositionen für Kinder und Eltern beschreiben wollen. Diese Fortbildung bietet
ihnen die Möglichkeit, genau das zu üben: Durch einen freien, entspannten Umgang mit Wort und Satz, der die verinnerlichten Kritikerstimmen aus der Schulzeit 
spielerisch unterwandert. Durch vielfältige Übungen mit Sprache und Bewegung, Sprachrhythmus und Klang erschließen wir uns den Fluss der Worte.
Aus der so gewonnenen Sprachfülle entstehen (Lern-)Geschichten, die der kindlichen Entwicklung phantasievoll gerecht werden, Mut machen für den nächsten 
Schritt und einen aufbauenden Dialog mit Kindern und Eltern begründen. Dabei beziehen wir uns ausdrücklich auf den neuseeländischen Ansatz für Lerngeschichten 
mit seiner Betonung der narrativen, erzählenden Methode, von Ermutigung und Gemeinschaft, von Lernen als Abenteuer mit Positivität und Leidenschaft.

Das (wiedergefundene) Vergnügen am eigenen sprachlichen Ausdruck baut die Brücke zur  Förderung der kindlichen Lust am Umgang mit dem Medium Wort.
So können Erzieher/-innen:

•          Ein Kind und seine Entwicklung präzise und einfühlsam schildern.

•          Aus Wörtern und Sätzen von Kindern (Lern-)Geschichten weben, die an die individuelle kindliche Erfahrungswelt anknüpfen.

•          Die kindliche Freude an Sprache als Medium für den Selbstausdruck und die Kommunikation mit anderen fördern. 

Zeitliches Format:
Mindestens zwei fortlaufende Tage und möglichst ein Vertiefungstag einige Wochen später.

Dozentin:
Karin Petersen, Autorin, Übersetzerin und Dozentin (siehe auch Fortbildungsprogramme Kindertagesstätten Nordwest, Eigenbetrieb von Berlin,
und des SFBB, Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut für Berlin und Brandenburg).

Kontakt:
Karin Petersen, Teutonenstraße 24, 14129 Berlin, Tel. 030 – 803 21 09
Mail: k-petersen@gmx.de